… was in Gaza, in Israel, in der Ukraine, im Sudan oder woanders auf der Welt passiert, weil ich nicht, wie fast alle Blogs (meinungsbildend?!) darüber berichte? Oder interessiert es mich am ende nicht?
 
Nein – tut es nicht.
 
Jedoch ist es, so geht es mir zumindest, äusserst schwierig sich im sogenannten Informationszeitalter, eine Meinung zu bilden.
 
Am folgenden Beispiel sei das exemplarisch aufgezeigt – es geht um den aktuellen Titel der Printversion des “Spiegels” der titelt:
 
Stoppt
Putin
Jetzt!

 
Umrahmt von Bildern der Passagiere des abgeschossenen Flugzeugs – an Klarheit (in jeder Hinsicht) kann das selbst die Bid-“Zeitung” nicht überbieten. Auf Twitter begegnet mir nun ein Retweet von einem grossen deutschen Accout, der auf das Goldseitenblog verweist und dazu aufruft “die Hetze auszutrocknen” – gemeint, so liest man dann im Goldseitenblog, ist die offenbare Kriegshetze des “Spiegel”. Interessant ist der Hinweis, dass dieser Artikel über Google nicht mehr gefunden werden kann, was einer Manipulation gleich käme, und der Leser wird aufgefordert auf Google danach zu suchen. Folgt man dem, so spuckt Google als Suchergebnis jede Menge Verweise auf den vorgenannten Artikel aus, nennt an erster Stelle ausgerechnet den Kopp-Verlag (dazu muss ich an der Stelle sicher nichts weiter sagen) aber auch das Goldseitenblog wird n 4. Stelle gefunden.
 
Fest steht also:
Der Spiegel-Titel wird als Kriegshetze empfunden, es wird von allen Seiten zur Abokündigung aufgerufen, der “Spiegel” wird mit dem “Stürmer“, den Videolink zur “Umbenennung” liefert irgendwer irgendwo nach … und jeder schreit “”Propaganda” und macht es im gleichen Moment nicht besser.
 
Und das können wir an vielen Ereignissen dieser Tage in vollem Umfang nachvollziehen.
 
Und jetzt? Jemand sagte mal: “Wichtige Informationen aus dem Internet zu filtern ist, wie sich mit einer Tasse vor einen Feuerwehrschlauch zu stellen und zu versuchen die Tasse zu füllen.”

vimeo.direct
all.animation.videos


 
click for a bigger version on tumblr

 
Alles was mir heute so unter kam in einer kurzen Zusammenfassung nach dem Klick:

Den Rest des Beitrags lesen »

youtube.direkt.link

Das Video, wie immer, nach dem Klick:
Den Rest des Beitrags lesen »

 
Oft schreibt man ja nur über Unerfreuliches, das auf der Welt oder aber einem selbst passiert. Mir sind letzte Woche drei sehr schöne Dinge, unterschiedlicher Art passiert, die ich, aus dem vorgenannten Grund, einfach mal erwähnen möchte:
 

  • Vollkommen überraschend erreicht mich, mit einer netten Begleit-eMail ein 10€ Gutschein für meinen Lieblingskaffeespezialisten Starbux als ‘Dankeschön’ für die ‘Arbeit’ die ich für den Blog leiste
  • Nachdem ich das schon vergessen hatte, erreichte mich eine Nachricht auf Fratzenbuch ich solle doch mal mein Profil checken. Und siehe da, ein alter.freund aus Japan, für den ich dermaleinst meine Bilder für ein digitales Booklet seines Labels kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, hat mich auf der neu gestalteten Seite seines Labels als ‘Artist’ gelistet
  • Und last but not least schrieb mir ein Freund: “Danke für deine Mail. Sie hat mir richtig gut getan.”
  •  
    Sollten wir uns nicht öfter an die positiven Dinge erinnern, die uns widerfahren? Denn … da sind sie und sie passieren immer wieder aufs Neue!
     
    Danke dafür!
     

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 425 Followern an